Sonderlehrgang für Brandschutzbeauftragte der Bayerischen Justiz

In einem zweiwöchigen Lehrgang an der Justizakademie Pegnitz wurden neue Brandschutz-beauftragte für den Bereich der Gerichte, Staatsanwaltschaften und der Justizvollzugsanstalten ausgebildet.
Der Lehrgang wurde von Harald Bauer (rechts in Uniform), Justizvollzugsanstalt St. Georgen-Bayreuth, und Richard Schmidt (links in Uniform), OLG München, geleitet.
Beide sind Mitglied im Werkfeuerwehrverband Bayern.
Neben vielen Referenten aus der Wirtschaft und den Werkfeuerwehren wurde die Ausbildung auch durch KBM Alexander Schuster und KBR Hermann Schreck,
der auch selbst die Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten wahrnehmen darf, unterstützt.
Die neuen Brandschutzbeauftragten können nun ihre Aufgaben als Brandschutzbeauftragte ihrer Behörde sachgerecht ausüben und ihre Behördenleiter kompetent beraten.
Dies Erhöht die Sicherheit in den Justizgebäuden für die Mitarbeiter und die freiwilligen wie auch „unfreiwilligen Besucher“.
Wegen den „unfreiwilligen Besuchern“ wurde in der Ausbildung auch besonderer Wert auf die Problematik des versperrten Rettungswegs gelegt.
Bauer bedankte sich als Fachbereichsleiter für Brandschutzbeauftragte des Werkfeuerwehrverbandes Bayern besonders bei dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz, das vorbildlich Brandschutzbeauftragte ausbildet und bestellt.